News
19.05.2017, 12:21 Uhr
Bund investiert in Kommunen
Die Programme der Städtebauförderung unterstützen die Kommunen bei ihrer Entwicklung. 

Seit 2010 hat die Bundesregierung die Finanzhilfen innerhalb des Wahlkreises aufgestockt und im Förderjahr 2016 mit über 2 Mio. Euro einen neuen Spitzenwert erreicht. Im Jahr 2010 waren es nicht einmal eine halbe Million Euro.

Besonders Salzgitter, aber auch Wolfenbüttel, Schladen-Werla und Seesen konnten von den unterschiedlichen Förderprogrammen des Bundes profitieren. So flossen 2016 fast 300.000 Euro nach Salzgitter-Lebenstedt, die im Seeviertel für Umbaumaßnahmen verwendet wurden. 100.000 Euro wurden im vergangenen Jahr für den Denkmalschutz in der Gemeinde Schladen-Werla bereitgestellt. Im Stadtzentrum von Seesen investierte der Bund 300.000 Euro. Das Sanierungsgebiet „Dammfeste und Freiheit“, also letztlich die historische Altstadt Wolfenbüttels, erhielt 2016 eine halbe Million Euro aus Berlin. „Es ist ein Märchen, dass die ‚Schwarze Null‘ zu Lasten unserer Infrastruktur gehen würde. Der Bund erhöht seine Förderung und das Geld kommt auch bei uns vor Ort an. Die Bundesmittel sind an Programme gebunden, die von Denkmalschutz bis Sanierung reichen. Weiter wird bei Kommunen mit Haushaltsnotlage der Eigenanteil abgesenkt.“, so Lagosky weiter.